Freie Schule Charlottenburg

Unser Konzept (Kurzfassung):

Wir sind eine Initiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, im Raum Charlottenburg eine reformpädagogische Schule zu etablieren. Unser Hauptanliegen ist es, die Kinder bei der Entwicklung folgender Fähigkeiten zu unterstützen:

Folgende Ideen und Elemente sind Grundlage unserer Arbeit:

1. Freiheit

Wir stellen die Kinder mit ihrer jeweiligen, individuellen Persönlichkeit in den Mittelpunkt unserer Bemühungen. Oberste Maxime ist unser Respekt vor dem Kind und seiner Entwicklung. Gleichzeitig begleiten wir es auf seinem Weg hin zu einem sozialen Wesen, das sich authentisch in der Gemeinschaft bewegen und dabei die eigenen Grenzen wahren kann.
Wir sind der Meinung, dass sich Kinder dann optimal entfalten können, wenn sie die Freiheit haben, selbst über ihr Lernen zu entscheiden. Es gibt keinen Zwang, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit einem bestimmten Thema beschäftigen zu müssen; auch eine Leistungsbewertung gibt es bei uns nicht. Der Kompetenzzuwachs steht im Vordergrund. Das Streben nach äußerer Anerkennung in Form guter Noten sehen wir als hinderlich auf dem Weg an, zu sich selbst zu finden. Jede/r Schüler/in hat die Möglichkeit, nach seinem/ ihrem einzigartigen Rhythmus und in dem eigenen Tempo nach individuellen Interessen zu arbeiten.

2. Mitbestimmung

Unsere Schule bietet den Kindern die Gelegenheit, sich in Eigenverantwortung und Mitbestimmung zu üben. Es gibt einige Regeln, die von den Erwachsenen vorgegeben werden. Viele Entscheidungen im täglichen Zusammenleben, werden jedoch von den Kindern selber getroffen. Eines der Gremien der Kinder ist die wöchentliche Schulversammlung.

3. Altersmischung

In unseren Augen wird die nach Jahrgängen gegliederte Klassenstruktur der Individualität des einzelnen Kindes nicht gerecht. Entwicklungsstand und Leistungsfähigkeit Gleichaltriger können überaus unterschiedlich sein. Dem kann unserer Meinung nach in einer altershomogenen Klasse kaum Rechnung getragen werden. Daher arbeiten wir mit altersgemischten Gruppen. Vieles lernen Kinder am sinnvollsten voneinander und jedes Kind hat durch die Jüngeren und die Älteren die Möglichkeit zu erleben, wo es herkommt und wo es hingeht.

4. Offenheit

Wir wollen eine offene Schule sein und werden: eine Begegnungsstätte für alle, die bei uns ein- und ausgehen: Schüler/innen, Mitarbeiter/innen, Eltern, Verwandte, Freundinnen, Interessierte. Wir möchten, dass die Erfahrungswelt der Erwachsenen nach und nach in das Schulleben einfließt. Das Leben soll in die Schule hinein kommen und wir wollen "Schule" hinaus tragen. Ergänzend ist geplant, eine "Elternschule" zu etablieren, die das Ziel hat, die Erziehungsarbeit der Eltern zu unterstützen. Hier soll es Raum geben für pädagogischen Austausch, Seminare, Informationsveranstaltungen, das gemeinsame Lesen pädagogischer Literatur, künstlerische Übungen u.v.m..

5. Schöpferisches Tun

Die Kinder werden von uns darin begleitet, ihre eigenen schöpferischen Potenziale zu entdecken und zu stärken. Kreatives Tun lässt Gedanken spielerisch werden und schafft Raum für neue Möglichkeiten der Wissensaneignung. Die Kinder bekommen dadurch Vertrauen in eigene Lösungen.

6. Ganzheitlichkeit

Ganzheitlichkeit bedeutet für uns:
a) Lernen unter Einbeziehung von Körper, Seele und Geist. Alle Sinne sollen möglichst vielfältig angesprochen werden, besonders auch über die Bewegung.
b) Wir möchten den Kindern Raum für das Erleben von Stille und der Beschäftigung mit Sinnfragen geben. Ethische, philosophische und religiöse Fragen sind Teil des Schulalltags. Wir sind keiner bestimmten Religion oder Weltanschauung verbunden.

7. Ökologie und Mitmenschlichkeit

Wir wollen eine Schule sein, die sich allem Leben dieser Erde verbunden fühlt. Wir wollen so handeln und wirtschaften, dass wir die Interessen der Natur nicht vernachlässigen.
Wir wollen durch gezielte Begegnungen mit bestimmten Menschengruppen die Sensibilität der Kinder für die Belange ihrer Mitmenschen fördern (z.B. über Kontakte zum benachbarten Seniorenheim o.ä.) und außerdem den Raum "Schule" zum Erlebnisraum nicht nur für unsere Kinder werden lassen, sondern auch für Menschen jeden Alters und jeder Herkunft.

Was wir uns für die Zukunft wünschen

Wir streben eine Schule an, die langfristig Kinder bis zum Abitur unterrichtet, wobei das vom Senat genehmigte Konzept sich zunächst auf die Grund- und Sekundarschule bezieht.
Gleichzeitig legen wir Wert auf den familiären Charakter der Schule, so dass wir eine maximale Schülerzahl von ca. 80 nicht überschreiten wollen.
Um dies alles zu schaffen, wünschen wir uns:

Unser gesamtes Konzept hier als pdf: Konzept der Freien Schule Charlottenburg
zum Seitenanfang